Headerbild

Frühlingsduft – Duftgehölze im Garten

Text: Erwin Meier-Albrecht



Was gibt es Angenehmeres als herrliche Blütendüfte, die den Gartenbesucher umschmeicheln? Wenn es angenehm duftet, geht einem doch die Gartenarbeit viel ringer von der Hand. Viele der im Frühlung blühenden Sträucher gehören zu diesen Duftgehölzen. Jasmin, Flieder und Rosen sind die Bekanntesten.

Auch der Seidelbast (Daphne mezzereum) gehört zu diesen besonderen Duftgehölzen. Diese einheimische Pflanze wächst an halbschattigen Waldrändern in durchlässigen, humosen Böden. Eine entsprechende Stelle im Garten bietet ihm ideale Lebensbedingungen. Gleich als Schattenspender können wir die ebenfalls einheimische Traubenkirsche (Prunus padus) mit ihrem lockeren, ausladenden Wuchs wählen. Ihre massenhaft erscheinenden grossen, weissen Blütenrispen duften nicht nur herrlich nach Honig, sondern sind auch eine ausgezeichnete Bienenweide. Seltener auch bekommt man von diesem Gehölz eine rosa blühende, rot-grün belaubte Gartensorte namens Prunus padus 'Colorata'.

Auch viele Kletterpflanzen duften, so vor allem die jetzt bald blühenden Waldreben (Clematis montana und Sorten). Sie sind starkwüchsig und reichblühend und können innert weniger Jahre ganze Wände oder Bäume begrünen. Ihre Triebe ranken sich um Drähte, Zäune und andere Gehölze. Sie lassen sich gut als Bepfl anzung von Pergolen und Sitzplätzen einsetzen. Waldreben warten im Herbst zusätzlich mit einer rot-goldenen Herbstfarbe auf. Neben den Clematis sind besonders die Glycinen (Wisteria ssp.), oder auch Blauregen genannt, bemerkenswerte und stark wachsende Schlinger. Ihre grossen, hängenden Blütentrauben bedecken oft ganze Hausfassaden. Pergolen und Rosenbögen werden prächtig bewachsen und hüllen sich ab April in ein buntes Farbenkleid. Je nach Sorte sind Glycinen blau, violett, zweifarbig, rosa oder weiss. Sie brauchen einen sonnigen Standort und einen gut durchlässigen, nährstoffreichen Gartenboden. Der Blauregen ist bekannt als kräftig wachsender Schlinger. Doch eine andere Variante – der Blauregen auf Halbstamm – ist fast noch wirkungsvoller. Die Halbstamm-Form eignet sich auch für grössere Gefässe und Tröge auf Terrassen und bei Sitzplätzen.

Daphne mezzereum
Prunus padus colorata
 

Aktuelle News