Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Blattflecken an Pfingstrosen"

Wir haben viele verschiedne Stauden-Pfingstrosen und zwar schon einige Jahrzehnte. Diese prächtigen Pflanzen blühen jeweils wunderbar und auch das Laub ist sehr dekorativ. Doch bald werden die Blätter Jahr für Jahr fleckig, heuer bedrohlich stark. Teile der Stängel sind meist betroffen und eben auch viel Laub. Kann ich die oberirdischen Teile jetzt schon entfernen, ohne grossen Schaden für die nächsten Jahre anzurichten, oder gibt es noch andere Möglichkeiten?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Es handeln sich um Cladosporium –Blattflecken (Cladosporium paeonia), die bedingt durch die warm-feuchte Witterung in diesem Jahr bevorzugt auftritt. Dabei zeigen sich an den Blatträndern und Blattspitzen grosse hellbraune bis blassviolette Flecken. Dreht man das Blatt um, ist auf der Rückseite ein bräunlicher Sporenbelag sichtbar. Schon bei ersten Anzeichen der Krankheit sollten die befallen Blätter abgeschnitten und mit dem Hauskehricht entsorgt werden. Damit nicht eventuelle, am Schneidewerkzeug haftende Sporen auf gesunde Pflanzen übertragen werden, empfiehlt es sich nach den Schnittmassnahmen das Werkzeug durch Abflammen zu desinfizieren. Auch jetzt können Sie diese Massnahmen noch durchführen. Die Pflanzen werden dadurch nicht leiden. Es geht ihnen sogar besser und sie treiben im nächsten Frühjahr wieder kräftig aus.

Vorbeugend sollte man darauf achten, dass schon bei der Pflanzung ein genügender Abstand eingehalten wird, so kann die Luft zwischen den Pflanzen gut zirkulieren, wodurch die Pfingstrosen rascher abtrocknen. Ebenfalls sollte das Laub im Herbst rigoros entfernt werden, um möglichen Erregern von Krankheiten eine Überwinterungsmöglichkeit zu nehmen. Bei einem starken Befall raten wir Ihnen zudem, vorbeugende Spritzungen mit dem Pflanzenschutzmittel 'Flint' von Compo/Gesal, ein systemisches Fungizid für Zierpflanzen, durchzuführen.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News