Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Hibiscus ist nicht gleich Hibiscus"

Kürzlich schickte ich meinen Mann ins Garten-Center und bat ihn, einen roten Hibiscus zu kaufen. Schnell kam er zurück und sagte erstaunt, dass die Blumenfrau ihm drei verschiedene rote Hibiscus zeigte.

Er beschäftigt sich nicht mit Blumen. So kam er ohne Pflanze zurück. Als Blumenfreundin sind mir zwei Arten bekannt. Welches ist aber die dritte Art?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Alle drei Hibiscus-Arten sind späte Sommerblüher. Daher sind auch alle drei im August im Verkauf. Der Straucheibisch blüht ab Juli bis tief in den Herbst mit einem für ein Gehölz üppigen Flor. Die Farbskala reicht von weiss über blauviolett bis rot. Im Blüteninnern zeigt sich meist ein dunkle «Biene». Jetzt finden Sie auch gefüllte Sorten im Garten-Center.

Der Sumpfeibisch ist die Attraktion im August. Die riesigen Blumen in den klassischen Hibiscus-Farben begeistern. Neue Sorten werden nur noch einen Meter hoch. Ältere Staudensorten bis zwei Meter. Die Pflanzen überwintern unter einer Kompostschicht gut. Wichtig ist einfach, dass der Rückschnitt erst im Frühjahr erfolgt.

Der Roseneibisch ist aus dem Südländer Kübelpflanzensortiment nicht mehr wegzudenken. An einem hellen Standort bei ca. 15°C blüht er auch im Winter weiter.

Einsendung

Februar 2019

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News

  • 12.07.2019 Meiers Schmetterlingshaus geöffnet

    Farbenprächtige Schmetterlinge aus aller Herren Länder. Naturnah und sozial. Unsere Schmetterlinge werden in den Tropen nachgezüchtet und sind nicht artgeschützt.

  • 11.07.2019 Meiers Herbstmärt am 27./28. September

    Landfrauen, Hofbauern und Naturfreunde präsentieren 2 Tage lang gluschtige Spezialitäten vom Feld und aus dem Garten, zum Entdecken und Degustieren.

  • 25.05.2019 Zwischen Tradition und Innovation

    Wenn der Vater mit dem Sohne zusammenarbeitet, sprühen oft die Funken. Nicht so im Garten Center Meier in Dürnten. Ein aufschlussreicher Beitrag im Magazin ZeitLUPE, dem «Magazin für Menschen mit Lebenserfahrung».