Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Horn-Sauerklee im Ziergarten"

In unserem Ziergarten macht sich der rote Klee zwischen den Blütensträuchern und im Rasen breit. Wie kann ich ihn bekämpfen?Auffallend ist, dass diese Wucherpflanze überall dort bestens gedeiht, wo ich im letzten Herbst Or Brun gestreut habe. Besteht hier vielleicht ein Zusammenhang?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

In der Tat kann der hornfrüchtige Sauerklee ein lästiges Unkraut sein. Eigentlich ist der Horn-Sauerklee ein attraktiver Bodendecker mit gelben Blüten und rötlichen Blättern, der mitunter auch als Zierpflanze kultiviert wird. Allerdings breitet er sich rasant aus und ist kaum einzudämmen. Da er leider auch in vielen Gärtnereien und Baumschulen ein Problemunkraut ist, wird er häufig über Wurzelreste in der Erde in Gärten eingeschleppt. Die reifen Samenkapseln öffnen sich ruckartig, schleudern die Samen heraus und tragen zusätzlich zur Verbreitung bei.

Tendenziell gedeiht der Horn-Sauerklee besser in leicht saurer Erde, etwa in Begleitung von Moorbeetpflanzen oder Rhododendren. Auch in Töpfen und Kübeln wächst er üppig.

Horn-Sauerklee ist zugleich ein Wurzel- und Samenunkraut. Am wirkungsvollsten ist die mechanische Bekämpfung, also Jäten. Das sollte jedoch vor der Samenbildung im Sommer geschehen. Die Wurzeln müssen komplett entfernt werden, selbst aus kleinen Wurzelresten treibt die Pflanze sonst wieder aus. Auf gekalktem Boden wird der Klee etwas gebremst. Eine komplette Beseitigung ist zwischen Pflanzen leider nur selten möglich. Auch die chemische Behandlung ist zwischen den Kulturpflanzen schwierig, da beim Einsatz eines Unkrautvertilgers die Umliegenden Pflanzen nicht mit dem Wirkstoff in Berührung kommen dürfen. Gut und relative einfach lässt sich der Horn-Sauerklee jedoch im Rasen mit dem Mittel Break-Royal (Schweizer) zurückdrängen.

Betreffend dem Auftreten in Beeten auf welchen Or Brun ausgebracht wurde, könnte das reiche Nährstoffangebot und das eher sauer wirkende organische Material den Befall gefördert haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass keimfähige Samen im Or Brun waren da dieser vor dem Vertrieb sterilisiert wird.

Einsendung

Dezember 2018

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News

  • 12.07.2019 Meiers Schmetterlingshaus geöffnet

    Farbenprächtige Schmetterlinge aus aller Herren Länder. Naturnah und sozial. Unsere Schmetterlinge werden in den Tropen nachgezüchtet und sind nicht artgeschützt.

  • 11.07.2019 Meiers Herbstmärt am 27./28. September

    Landfrauen, Hofbauern und Naturfreunde präsentieren 2 Tage lang gluschtige Spezialitäten vom Feld und aus dem Garten, zum Entdecken und Degustieren.

  • 25.05.2019 Zwischen Tradition und Innovation

    Wenn der Vater mit dem Sohne zusammenarbeitet, sprühen oft die Funken. Nicht so im Garten Center Meier in Dürnten. Ein aufschlussreicher Beitrag im Magazin ZeitLUPE, dem «Magazin für Menschen mit Lebenserfahrung».