Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Orchideen Knitter oder Ziehharmonika-Wuchs"

Einige Blätter unserer Orchidee wachsen mit einem Knick. Können Sie uns sagen warum?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Von Ziehharmonika-Wuchs werden vor allem Orchideen der Arten Miltonia, Cambria, Oncidium, Odontoglossum und Promenea betroffen. Das sind alles Orchideenarten, die bezüglich der Standortansprüche sensibler sind als z. B. Phalaenopsis. Sind die Bedingungen in Bezug auf Luftfeuchte, Lichtangebot und Wassergaben nicht perfekt, reagiert die Orchidee mit einem Wachstumsstop. Die Orchidee fängt erst wieder an zu Wachsen, wenn die Bedingungen wieder passen. Diese Wachstumsstockungen führen dann zum Knitter oder Ziehharmonika-Wuchs.

Korrigieren lässt sich der Knitterwuchs im nachhinein nicht mehr. Die Orchidee sieht mit Ziehharmonika-Wuchs zwar nicht so gut aus, aber schaden tut er der Orchidee normalerweise nicht.

Einzige Gegenmassnahme ist es, den betroffenen Orchideenpflanzen in Bezug auf Wassergabe, Luftfeuchte, Temperatur und Lichtangebot andere Bedingungen zu bieten und abzuwarten wie sie reagieren.

Knitterwuchs kann zum Beispiel durch zuviel Giessen verursacht werden. Wird zuviel gegossen sind eventuell die Luftwurzeln verfault. Hier kann umtopfen helfen.

Eventuell sind den betroffenen Orchideen die Temperaturen zu hoch. Gerade Miltonien reagieren diesbezüglich empfindlich. Die Temperaturen sollten Tagsüber nicht über 22°C steigen und Nachts deutlich abkühlen.

Epiphytisch wachsende Orchideen benötigen eine hohe Luftfeuchte. Ab 50% im unteren Bereich und bis zu 90% für Vanda Orchideen im oberen Bereich. Diese hohe Luftfeuchte ist in einer Wohnung nur schwer zu erreichen und würde wohl auch zu Schimmelbefall führen. Trotzdem sollte versucht werden am Standplatz der Orchideen ein Mikroklima mit höherer Luftfeuchte zu schaffen.

Platzmangel im Topf kann dazu führen, das Wurzeln verkümmern. Mit verkümmerten Luftwurzeln kommt es zu Wassermangel und in der Folge zu Ziehharmonika-Wuchs.

Bei Ziehharmonika-Wuchs lohnt es also in jedem Fall die Orchidee auszutopfen und den Zustand der Luftwurzeln zu kontrollieren resp. die Pflanzen in einen neuen, nicht zu grosen transparenten Orchideentopf umzutopfen.

Einsendung

Februar 2019

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News

  • 12.07.2019 Meiers Schmetterlingshaus geöffnet

    Farbenprächtige Schmetterlinge aus aller Herren Länder. Naturnah und sozial. Unsere Schmetterlinge werden in den Tropen nachgezüchtet und sind nicht artgeschützt.

  • 11.07.2019 Meiers Herbstmärt am 27./28. September

    Landfrauen, Hofbauern und Naturfreunde präsentieren 2 Tage lang gluschtige Spezialitäten vom Feld und aus dem Garten, zum Entdecken und Degustieren.

  • 25.05.2019 Zwischen Tradition und Innovation

    Wenn der Vater mit dem Sohne zusammenarbeitet, sprühen oft die Funken. Nicht so im Garten Center Meier in Dürnten. Ein aufschlussreicher Beitrag im Magazin ZeitLUPE, dem «Magazin für Menschen mit Lebenserfahrung».