Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Unkraut im Basilikum"

In meinem schönen Basilikum hat sich schon läger ein Unkraut eingenestet. Was ist das? Ich kann kaum ernten. Habe ich dieses unbekannte Unkraut mit dem Samen in meinen Garten gebracht? Sonst sind die gelben Fäden nirgens.

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Beim abgebildeten Unkraut handelt es sich um Seide oder auch Teufelszwirn (Cuscuta) aus der Familie der Windengewächse (Convolvulaceae).

Hier einige Details zu diesem spannenden Phänomen, welche teilweise aus den diesbezüglichen Einträgen in http://de.wikipedia.org/ übernommen wurden:

Weitere deutsche Namen sind Jungfernhaar, Kletterhur und Hexenseide. Die Arten der Gattung sind weltweit verbreitet, sie ernähren sich parasitisch von anderen Pflanzen. Die Textilfaser Seide ist eine tierische Faser und hat mit den Pflanzen dieser Gattung nichts zu tun.

Die Arten der Gattung Seide (Cuscuta) sind einjährige, kletternde Vollschmarotzer, die ohne Kontakt mit dem Boden auf den Wirtspflanzen wachsen. Über Haustorien, die sich entlang des Stängels bilden, sind sie mit dem Wirt verbunden und erhalten über ihn Nährstoffe. Ist der Wirt ausdauernd, können sie auch gelegentlich selbst ausdauernd wachsen. Die Stängel sind fadenartig, grünlich, gelb, orange oder rötlich gefärbt. Die eigentlich wechselständig stehenden Laubblätter sind so stark reduziert, dass sie nicht auszumachen sind oder nur als etwa 2 mm grosse Schuppen ausgeprägt sind.

Eine Wurzel besitzen die Pflanzen nicht. Lediglich nach dem Keimen des Samens wird noch eine reduzierte Wurzel ausgebildet. Nachdem der Keimling eine passende Wirtspflanze gefunden hat, verwelkt diese aber. Findet der Keimling innerhalb seiner ersten Tage keine Wirtspflanze, so stirbt er.

Gegen dieses Unkraut kann leider nicht unternommen werden. Die Wirtspflanze muss zusammen mit der diese umwebenden Seide der Entsorgung zugeführt werden um zu vermeiden, dass sich diese weiter ausbreitet.

Einsendung

Dezember 2018

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News

  • 12.07.2019 Meiers Schmetterlingshaus geöffnet

    Farbenprächtige Schmetterlinge aus aller Herren Länder. Naturnah und sozial. Unsere Schmetterlinge werden in den Tropen nachgezüchtet und sind nicht artgeschützt.

  • 11.07.2019 Meiers Herbstmärt am 27./28. September

    Landfrauen, Hofbauern und Naturfreunde präsentieren 2 Tage lang gluschtige Spezialitäten vom Feld und aus dem Garten, zum Entdecken und Degustieren.

  • 25.05.2019 Zwischen Tradition und Innovation

    Wenn der Vater mit dem Sohne zusammenarbeitet, sprühen oft die Funken. Nicht so im Garten Center Meier in Dürnten. Ein aufschlussreicher Beitrag im Magazin ZeitLUPE, dem «Magazin für Menschen mit Lebenserfahrung».