Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Verformungen / Geschwülste an Nadelbäumen"

Ein Zwergtannli (Picea abies Wills Zwerg), macht zunehmend solche Geschwulste (siehe beiliegende Fotos). Die Triebe verkrüppeln dadurch. Was ist das? Kann man das behandeln? Wächst sich das von selbst wieder aus? Oder ist das Tannli gar verloren?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Ihre Konifere wurde von der Fichtengallenlaus befallen. Die Gallenläuse sind Pflanzensaftsauger und benötigen zwei Jahre, um ihren Lebenszyklus komplett zu durchlaufen. Dabei wechseln die Läuse von Fichte auf Lärche über und kehren nach einer gewissen Zeit auf Fichte zurück.

Entwicklungszyklus auf Fichte (Primärwirt)

An den Fichten als Primärwirt geht aus einem befruchteten Ei die Stamm-Mutter hervor. Durch das Saugen der Stamm-Mutter und ihrer Nachkommen bilden sich Gallen.

Die geflügelten Läuse wandern dann auf Lärche ab. Ananasförmige Gallen (im Frühjahr grün, später braun/rot) beherbergen die Larven. Durch die Gallenbildung entstehen Deformationen an Gipfel- und Seitentrieben. Der diesbezügliche Schaden ist im Privatgarten jedoch ausschliesslich ästhetischer Natur und für die Pflanzen ungefährlich. Daher empfehlen wir lediglich die Triebe mit den Gallen wegzuschneiden. Eine Pflanzenschutzbehandlung ist unserer Meinung nach nicht notwendig.

Einsendung

November 2018

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News

  • 12.07.2019 Meiers Schmetterlingshaus geöffnet

    Farbenprächtige Schmetterlinge aus aller Herren Länder. Naturnah und sozial. Unsere Schmetterlinge werden in den Tropen nachgezüchtet und sind nicht artgeschützt.

  • 11.07.2019 Meiers Herbstmärt am 27./28. September

    Landfrauen, Hofbauern und Naturfreunde präsentieren 2 Tage lang gluschtige Spezialitäten vom Feld und aus dem Garten, zum Entdecken und Degustieren.

  • 25.05.2019 Zwischen Tradition und Innovation

    Wenn der Vater mit dem Sohne zusammenarbeitet, sprühen oft die Funken. Nicht so im Garten Center Meier in Dürnten. Ein aufschlussreicher Beitrag im Magazin ZeitLUPE, dem «Magazin für Menschen mit Lebenserfahrung».