News & Aktuelles

Rückblick auf ein bewegtes Leben

10.06.2018

Alice Meier-Bachmann

*27. Juni 1914   † 10. Juni 2018

Ihr Lebenslauf hat sich geschlossen. Friedlich durfte sie im Kreise ihrer Familie in
ihrem geliebten Zuhause einschlafen.

In grosser Trauer – aber auch in Dankbarkeit – dürfen wir uns an eine Persönlichkeit erinnern, welche uns in vorbildlicher Erinnerung bleiben wird. Ein bewegtes Leben liegt nun hinter ihr. Mit hohen und tiefen Erfahrungen, mit Sinn für Nächstenliebe, Freude an Arbeit und Pflichterfüllung, Kultur, Musik, Literatur und Reisen und ganz besonders Ferien in ihrem liebsten Engadin.


Der von ihr persönlich noch zu Lebzeiten verfasste Lebenslauf lag an ihrem Arbeitsplatz. Diesen drucken wir an dieser Stelle in der Originalversion.

Lebenslauf

Ich wurde am 27. Juni 1914 im «Hirschen», Rüti geboren. Wuchs mit zwei Schwestern in einer glücklichen Familie auf. Das Geschäftsleben hat uns geprägt, doch der familiäre Sinn lag in der Obhut einer Kinderbetreuerin. Die Primar- und Sekundarschule besuchte ich in Rüti. Nach der Konfirmation durch Herrn Pfarrer Pfenninger verbrachte ich ein Jahr im Mädchen-Pensionat Schwaar-Vouga in Grandson am Neuenburgersee. Unter strenger Aufsicht und mit Sprachunterricht in Französisch, Englisch und Italienisch und auch musischen Fächern. Ein herrliches Jahr mit vielen freundschaftlichen
Beziehungen.

Wieder zu Hause entschloss ich mich, den Beruf als Hausbeamtin in einem Grossbetrieb zu erlernen. Bei verschiedenen Vorkursen war Bedingung ein Jahr fremder Haushalt. Italien war das Land meiner Träume. Ich fand eine Stelle au pair in einer Marchesenfamilie, jedoch nicht als Haushalthilfe, weil Köchin und Butler vorhanden, aber als Gesellschafterin der Marchesa und ihrer 12-jährigen Tochter. Nach sieben Monaten wunderbarer Erlebnisse in Italien kehrte ich nach Hause
zurück. Das Glück folgte mir weiterhin. Nach kurzer Zeit lernte ich meinen zukünftigen Gatten kennen und der Traum der Hausbeamtin war ausgeträumt. Statt der Haushaltungsschule besuchte ich Dr. Räbers Handelsschule und einen Kochkurs in der Privatkochschule Fülscher.

Meine Heirat mit 20 Jahren stand bevor und statt Weiterbildung lernte ich mich früh in ein Geschäftsleben einzuordnen, zu lernen, zu gehorchen, mich anzupassen. Der Ernst des Lebens begann, aber auch die schöne Zeit der jungen Liebe. Nach zwei Frühgeburten von Knaben wurden wir glückliche Eltern von Ursula, geb. 1938 und Erwin, geb. 1942. Sie beide haben unsere 34-jährige Ehe bereichert und unsere Erwartungen erfüllt. Gott führe sie weiterhin mit ihren Kindern und Enkeln auf ebener Bahn.

Nach dem frühen Tod meines lieben Ehegatten durfte ich mit meinem Sohn und meiner Schwiegertochter das Geschäft weiterführen. Mit unermüdlichem Einsatz der beiden wurden die Anforderungen gekrönt. lm Jahr 1993 wurde der Garten-Center-Neubau in Form einer Blüte eröffnet. Meine Tochter gründete ihre Familie im Welschland und wurde Mutter von vier Kindern. In herzlicher Verbundenheit betreute sie nach ihrer Pensionierung meinen Lebensabend. Gemeinsam unternahmen wir noch schöne Kunst- und Gartenreisen nach England, Frankreich und Italien. Wir besuchten Konzerte, Theater, Vorträge und nahmen am kirchlichen Leben teil.

Als glücklichen Lebensabschluss durfte ich noch im Jahr 2011 die Eröffnung des neuen Garten-Centers im Lättenmoos erleben. Die Nachfolge durch meine Enkel nehme ich dankbar als grosses Geschenk entgegen. Danken möchte ich auch unseren treuen, verantwortungsvollen Angestellten und Mitarbeitern, die zum Erfolg unseres Familienunternehmens beigetragen haben.

Alice Meier-Bachmann

Spatenstich für das Garten-Center Dürnten (2010) 
Spatenstich für das Garten-Center Dürnten (2010)
 
 
Alice Meier-Bachmann in unseren Schaugärten 
Alice Meier-Bachmann in unseren Schaugärten
 
 

Aktuelle News