Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Bambus mit vielen braunen Blättern"

Seit ca. drei Jahren haben wir Bambus Simba Pflanzen in Kübeln auf unserem Balkon. Während der vergangenen zwei Wochen haben sich bei einigen Pflanzen viele Blätter braun gefärbt, bei andern Pflanzen jedoch nicht, dies bei gleicher Behandlung. Ich giesse diese alle 3-4 Tage. Gedüngt wurden Sie anfangs April. Was könnte der Grund für diese vielen braunen Blätter sein? Die Zweige sind alle grün.

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Das Schadbild wurde eindeutig nicht durch Schädlinge verursacht. Da Bambus in unseren Breitengraden von keinen Pilzkrankheiten befallen werden, kommen als Schadursachen ausschliesslich äussere Ursachen resp. physiologische Störungen in Frage.

Auch immergrüne Pflanzen wie der Bambus unterziehen ihr Blattkleid einer ständigen Erneuerung. Sie können dies mit dem menschlichen Haar vergleichen: Auch unsere Haarpracht ist einer ständigen Erneuerung unterworfen. Die Lebensdauer eines Bambusblattes beträgt wohl um die fünf Jahre. Da die Bambusblätter aufgrund des ständigen Wachstums unterschiedlich alt sind, kommt es andauernd zu einem natürlichen Abwerfen der Blätter. Böse Zungen behaupten Bambus hätten das ganze Jahr über Herbst.

Dieser „natürliche“ Blattwechsel kann jedoch auch durch vielfältige äussere Einflüsse verstärkt werden. Die Blätter sind dann noch grün, häufig aber auch braun verfärbt wie in Ihrem Falle. In längeren Hitzeperioden vertrocknen die Blätter. Auch erhöhte Staunässe führt zum Verwelken, weil die Wurzeln faulen und kaum noch Wasser aufnehmen. Trockenheit im Wurzelbereich ist für den Blattfall jedoch nicht verantwortlich; hier kommt es immer zuerst zu einem welken oder Einrollen der Blätter.

Auch nach anspruchsvollen Wintermonaten kann es zu einem stärkeren Blattverlust kommen. Unsere sommergrünen Laubgehölze werfen im Herbst die Blätter ab, um sich auf den winterlichen Wassermangel einzurichten. Über die Blätter verdunsten die Pflanzen einen grossen Teil des durch die Wurzeln aufgesogenen Wassers. Wenn im Winter der Boden gefriert, entsteht so genannte Frosttrocknis, denn der Wassernachschub bleibt aus, und immergrüne Gehölze wie Bambus können nicht mehr genug Wasser aufnehmen. Trotz eines effektiven Verdunstungsschutz kann es nach besonders lang anhaltenden Frostperioden im darauf folgenden Frühjahr zu einem deutlichen Blattwechsel kommen.

Für den Blattverlust Ihrer Bambus-Pflanzen kommen somit entweder Staunässe oder Wintertrockenschäden in Frage. Je nach Standort und individueller Verfassung der einzelnen Pflanzen kann das Schadbild der einzelnen Pflanzen trotz praktisch identischer Rahmenbedingungen sehr unterschiedlich ausgeprägt sein.

Ich rate Ihnen Ihre Pflanzen jetzt grosszügig zu düngen den Wasserabzug der am stärksten Betroffenen Gefässe zu kontrollieren. Wenn Staunässe ausgeschlossen werden kann ist der starke Blattwechsel als Regeneration der Pflanze nach einer physiologischen Störung zu betrachten. Spätestens in einigen Monaten sollten dann die Pflanzen wieder mit einem verjüngten Blattkleid erfreuen.

Im untenstehendenLink finden Sie weitere wertvolle Informationen rund um den Bambus.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News