Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Baumstamm mit Erde überschütten?"

Wir wollen den Garten neu gestalten und wollen einen Hang etwas ausebnen. Im Hang steht ein Laubbaum, dessen Stamm dann ca. 50 cm mit Erde zugedeckt würde. Ist das möglich?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Möglich schon, jedoch vertragen eine Überschüttung über 40 cm die wenigsten Bäume, da die Wurzelatmung behindert und die Rinde mit der Zeit zu faulen beginnen würde. In der Folge wird der Baum langsam absterben. Um dies zu verhindern, wäre es besser, man könnte ihn im Zuge der Ausebnung höher setzen. Bäume mit drei bis vier Jahren Standzeit lassen sich in der Regel noch problemlos verpflanzen. Ältere Bäume wachsen nur schlecht am neuen Standort an, da das Wurzelwerk mindestens genauso stark verzweigt ist wie die Krone. Dieses Verhältnis muss jedoch weitgehend bestehen bleiben, damit ein guter Stand sowie eine gute Wasserversorgung garantiert ist. Allerdings ist es in diesem Fall kaum möglich, den Baum mitsamt dem ganzen Wurzelwerk auszugraben.

Ist Ihr Baum noch jung, eignet sich der Beginn des Winters besonders gut zum Umsetzen. Zur Vorbereitung empfiehlt sich, die Wurzeln ein Jahr vor dem Versetzen einen Meter vom Stamm entfernt abzustechen. Der Baum produziert daraufhin viele neue kleine Faserwurzeln, die Grundlage für ein neues Wurzelsystem. Ab dem folgenden Spätsommer kann der Baum dann höher gepflanzt werden. Anschliessend gut wässern. Ebenfalls muss während des folgenden Winterhalbjahres eine gute Wasserversorgung geachtet werden.

Ist eine Umpflanzung nicht machbar, empfehlen wir Ihnen, in einem möglichst grossen Abstand zum Stamm eine Mauer in der Höhe der Aufschüttung zu ziehen. So wird der Baum auf Dauer ebenfalls keinen Schaden nehmen, zugleich entstünde ein kleiner Senkgarten, dessen Ummauerung eine Sitzgelegenheit bieten kann.

Einsendung

Februar 2019

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News

  • 12.07.2019 Meiers Schmetterlingshaus geöffnet

    Farbenprächtige Schmetterlinge aus aller Herren Länder. Naturnah und sozial. Unsere Schmetterlinge werden in den Tropen nachgezüchtet und sind nicht artgeschützt.

  • 11.07.2019 Meiers Herbstmärt am 27./28. September

    Landfrauen, Hofbauern und Naturfreunde präsentieren 2 Tage lang gluschtige Spezialitäten vom Feld und aus dem Garten, zum Entdecken und Degustieren.

  • 25.05.2019 Zwischen Tradition und Innovation

    Wenn der Vater mit dem Sohne zusammenarbeitet, sprühen oft die Funken. Nicht so im Garten Center Meier in Dürnten. Ein aufschlussreicher Beitrag im Magazin ZeitLUPE, dem «Magazin für Menschen mit Lebenserfahrung».