Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Blattverlust an Kalanchoe beharensis"

Meine Kalanchoe verliert alle Blätter, bis auf die ganz oben. Was mache ich falsch? Wasser gebe ich alle zwei Wochen, in kleinen Mengen.

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Es gibt drei mögliche Ursachen für das von Ihnen beschriebene Phänomen. Einerseits gehört es zum Charakter resp. zur natürlichen Altersform der Kalanchoe behariensis, dass diese die untersten Blätter abstossen und dadurch mit der Zeit einen langen, blattlosen Stamm bilden. Ich schneide dann jeweils den Triebspitz der Pflanze als Steckling ab und stecke diesen unten in die Erde des selben Topfs. So verzweigt die Pflanze oben und von unten wächst wieder ein buschiger, zusätzlicher Trieb nach.

Andererseits kann die Pflanze auch übermässig Blätter abstossen wenn sie im Erdreich zu feucht gehalten wird oder in der dunklen Jahreszeit (Oktober bis April) zu weit weg vom Fenster steht. Alle zwei Wochen wenig zu giessen scheint mir angebracht. In nebligen, düsteren Winterphasen könnte somit je nach Standort eher ein Lichtmangel als zusätzliche Ursache in Frage kommen.

Somit kann ich Ihnen lediglich einen Standortwechsel und allenfalls den oben erwähnten Trick mit den Stecklingen empfehlen.

Einsendung

Dezember 2018

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News

  • 12.07.2019 Meiers Schmetterlingshaus geöffnet

    Farbenprächtige Schmetterlinge aus aller Herren Länder. Naturnah und sozial. Unsere Schmetterlinge werden in den Tropen nachgezüchtet und sind nicht artgeschützt.

  • 11.07.2019 Meiers Herbstmärt am 27./28. September

    Landfrauen, Hofbauern und Naturfreunde präsentieren 2 Tage lang gluschtige Spezialitäten vom Feld und aus dem Garten, zum Entdecken und Degustieren.

  • 25.05.2019 Zwischen Tradition und Innovation

    Wenn der Vater mit dem Sohne zusammenarbeitet, sprühen oft die Funken. Nicht so im Garten Center Meier in Dürnten. Ein aufschlussreicher Beitrag im Magazin ZeitLUPE, dem «Magazin für Menschen mit Lebenserfahrung».