Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"braune Höcker und klebrige Blätter beim Orangenbaum"

Ich habe bei Ihnen im Gartencenter vor einigen Monaten ein Orangenbäumchen gekauft, welches auch sehr gut gedeiht. Jedoch weisst es seit gewisser Zeit einen leichten Schildlausbefall auf (braune Höcker, klebrige Blätter). Ich habe versucht diese mit einem "umweltfreundlichen" Läusestopp-Mittel zu bekämpfen, leider ohne Erfolg. Wenn das Bäumchen irgendwann mal reife Früchte trägt, würde ich diese sehr gerne auch konsumieren. Deshalb bin ich etwas vorsichtig mit den rabiateren Bekämpfungsmittel, welche im Handel angeboten werden. Könnten Sie mir etwas empfehlen was gegen Schildläuse wirkt und ich dennoch bei Zitrusbäumen anwenden kann?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Schildläuse bevorzugen einen geschützten Standort und Läuse wie auch Larven ernähren sich vom Saft der Wirtspflanze, wodurch das Wachstum dieser zunehmend beeinträchtigt wird. Durch die Saugtätigkeit wird ein süsser Honigtau ausgeschieden, auf dem sich ein schwarzer Russtaupilz bildet, wodurch die Pflanze unansehnlich wird.

Da das Schild einen guten Schutz bildet, gestaltet sich die Bekämpfung des Schädlings mit Insektiziden relativ schwierig. Handelt es sich, wie in ihrem Fall, um einen leichten Befall, kann man die Tierchen laufend mechanisch entfernen, was am einfachsten mit einer Zahnbürste geht. Falls dies zu mühsam ist, empfehle ich einen grosszügigen Rückschnitt der am ärgsten betroffenen Pflanzenteile. Anschliessend empfiehlt es sich, die Pflanze mit dem Pflanzenschutzmittel 'Spruzit' (Neudorff), bestehend aus Natur-Pyrethrum und Rapsöl im Abstand von ca. 5 Tagen 2-3 Mal intensiv zu behandeln. Dieses Produkt ist für den Menschen unproblematisch, vor dem Genuss der Früchte sollte jedoch trotzdem eine Wartezeit von 3 Wochen eingehalten werden.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News