Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Fliegende Läuse an Kräutern"

Sobald sich die Kräuter so schön entwickelt haben, so schnell sind diese auch schon von Läusen befallen, hauptsächlich auf Liebstöckel, Salbei, Pfefferminze. Wie kann ich die fliegenden Läuse bekämpfen und die Kräuter weiterhin geniessen?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Bei fliegenden Läusen handelt es sich bereits um eine geschlechtlich fortpflanzende Generation. In ihrem Fall entstand diese bei einem zu schnellen Wachstum, zurückzuführen auf die kürzlich einsetzende warme Witterung, wodurch eine Überpopulation an einem Ort entsteht. Diese Vermehrungsform dient zur Verbreitung, denn geflügelte Blattläuse können problemlos weite Strecken zu neuen Pflanzen fliegend überwinden. Ist der Standort sehr geschützt, wie beispielsweise bei einer Haltung in Kistchen auf der Fensterbank oder Töpfen auf der Terrasse, können so ganze Triebspitzen in kürzester Zeit dicht mit den saugenden Insekten besiedelt sein. Bei Kräutern mit starken Stielen und robustem Laub kann man diese mit einem nicht zu starken Wasserstrahl auf einfach Weise entfernen. Eine weitere Möglichkeit wäre, die Schädlinge mit den Händen abzustreifen - wenn es zu unangenehm sein sollte, Handschuhen anziehen. Sie können auch Larven von Marienkäfern einsetzen, welche die Blattläuse ziemlich effizient dezimieren helfen. Bei Kräutern mit weichen Trieben oder Blättern schafft eine Spritzung mit einem biologischen Produkt wie Sanoplant oder Sanoplant Neem von Maag Abhilfe. Bis zur nächsten Ernte muss jedoch eine Wartefrist von 7 Tagen eingehalten werden. Bei der Haltung von Kräutern in Kistchen und Töpfen hilft zusätzlich ein Standortwechsel an einen der Witterung ausgesetzten Ort.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News