Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Frassstellen und kleine Raupen an Erbsen"

Leider hatte ich dieses Jahr einige Erbsen, die so aussahen, wie auf dem Bild. Was ist der Grund dafür? Wie kann ich verhindern, dass es nächstes Jahr wieder so aussieht?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Ihre Erbsen wurden vom Erbsenwickler (Laspeyresia nigricana) befallen. Der zu den Kleinschmetterlingen gehörende unscheinbare, olivbraune Falter ist Ende Mai bis August unterwegs, wobei die Weibchen 1 – 3 Eier an die Unterseite der Laubblätter blühender Erbsenpflanzen sowie Blüten und jungen Hülsen ablegen. Die frisch geschlüpften Räupchen durchbohren die noch unreifen Hülsen und ernähren sich von den Samen. Ausgewachsen verlassen sie die Schoten, wandern in der obersten Bodenschicht, spinnen sich in einen Erdkokon ein und überwintern. Im folgenden Frühjahr erfolgt die Verpuppung.

Um einen nächsten Befall zu verhindern empfehlen wir Ihnen eine weitere Saat so weit wie möglich von dem jetzigen Standort entfernt auszubringen und diese mit einem feinmaschigen Kulturnetz (Lochdurchmesser 0,85 cm) zu schützen. Alternativen sind Spritzungen mit Sano Plant Biospritzmittel oder Stäubungen mit Pirox gegen Schädlinge. Letztere während der Eiablage bis zum Eindringen der Larve in die Schote.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News