Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"grauer belag auf Nüsslersalat"

Gerne möchte ich von ihnen wissen von was der Nüsslersalat Mehltau bekommt, und was kann man dagegen machen. Ist er trotzdem noch geniessbar?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Der echte Mehltau ist eigentlich ein spannender Pilz, da er sich hinsichtlich seiner Lebensweise in vielen Aspekten grundsätzlich von den meisten anderen pflanzenschädigenden Pilzen unterscheidet. So gehört der Mehltau zu jenen Pilzen, welche ihr Pilzgeflecht nicht im Pflanzengewebe, sondern obenauf bildet. Lediglich die seiner Ernährung dienenden Teile senken ins Gewebe ein. Daher ist der charakteristische, weisse Belag von den Blättern abwischbar. Während die meisten Pilze zum Auskeimen ihrer Sporen auf Blattfeuchte angewiesen sind, keimen die Sporen der echten Mehltaupilze nur auf trockenen Blättern, aber bei hoher Luftfeuchte. Deshalb gelten sie auch als Schönwetterpilze, da sie sich bei trocken-warmen Wetterlagen, wenn es abends zu Taubildung kommt, stark ausbreiten können.

Es ist zur Vorbeugung somit wichtig, dass der 'Nüsslisalat' an einem Standort ausgesät wird, an welchem die Luft immer möglichst rasch abtrocknen kann. Eine gute Kali-Versorgung im Boden ist ebenfalls hilfreich, um die Anfälligkeit zu reduzieren. Vor allem ist jedoch die Auswahl möglichst unanfälliger Sorten wie zum Beispiel 'Vera' oder 'Gala' entscheidend.

Schwach befallene 'Nüsslisalat' Blätter können bedenkenlos verspiesen werden. Stärker befallene Pflanzenteile sollten der Kompostierung zugeführt werden.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News