Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Haselnuss blüht nicht"

Vor drei Jahren habe ich eine schon grössere Haselnuss Corylus avellana gepflanzt. Jetzt ist sie ca 2.40 hoch es haben sich keine hängenden Kätzchen gebildet. im Wald habe ich beobachtet dass alle bereits im November "Würstchen" haben, kommt es darauf an ob weiblich oder männlich? Ich meinte dass alles an einer Pflanze ist gibt es Haselnusspflanzen die keine "Würstchen bekommen"?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Haselnusssträucher sind monözische resp. einhäusige Pflanzen. Bei diesen besitzen die einzelnen Individuen sowohl männliche und weibliche Blüten. Die Abbildung zeigt jeweils eine männliche und weibliche Blüte von Corylus avellana L. (Haselnuss). Somit sollte ein Haselnussstrauch alleinstehend Blüten ausbilden.

Die Blütenbildung resp. Vermehrung braucht jedoch – ähnlich wie beim Menschen – manchmal etwas Zeit. Der Selbsterhaltungstrieb – und damit die Blütenbildung – stellt sich vielfach erst nach einigen Jahren ein. In den ersten 2-6 Jahren nach der Pflanzung investiert die Pflanze ihre ganze Energie im jugendlichen Übermut in das Triebwachstum. Dies geschieht dann zuungunsten der Blütenbildung.

Erst nach einigen Jahren wird die Pflanze dann langsam „erwachsen“ und „verschwendet“ auch Energie für die Blütenbildung. Dieses Phänomen ist besonders an gut geeigneten Standorten und unter den idealsten Bodenbedingungen zu beobachten. Je schlechter der Standort, je mühsamer die Rahmenbedingungen für die Pflanzen, desto schneller setzt sich der Selbsterhaltungstrieb durch.

Hasel_1
Hasel_2

Einsendung

Dezember 2018

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News