Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Hirse im Rasen"

Bringe ich dieses Unkraut mit mähen und düngen raus? Oder was schlagen Sie mir vor?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Beim abgebildeten "Unkraut" handelt es sich um Hirse. Die verschiedenen Hirsearten sind einjährige und nicht frostresistente Gräser, die über Winter absterben. Die im Sommer gebildeten Samen überwintern im Boden und keimen im folgenden Frühjahr, wenn die Bodentemperatur während einiger Tage über 20°C liegt. Viel Licht beschleunigt die Keimung. Als wärmeliebende Pflanze wächst Hirse sogar bei Hitze und Trockenheit, während der Rasen unter diesen Bedingungen dünn und lückig wird. Im lückigen Rasen verbreitet sich Hirse über ihre Samen bei entsprechenden Wachstumsbedingungen sehr schnell. Bei Hirsebefall sieht der Rasen ungepflegt aus, ist nicht belastbar und wird im Winter braun. Eine geschlossene Rasennarbe bietet guten Schutz vor aufkommender Hirse, da der Lichteinfall auf den Boden und dessen Erwärmung gering ist. Um den Hirsedruck bei Neuansaaten möglichst gering zu halten, empfiehlt es sich Rasen möglichst früh im Frühjahr, wenn die Keimbedingungen für Hirse noch nicht optimal sind oder im Herbst (Hirse läuft dann nicht mehr auf) zu säen.

Bekämpfung von Hirse im Nachauflauf:

Bereits aufgelaufene Hirse sollte in einem möglichst jungen Stadium bekämpft werden. Zum einen werden dadurch Blühen und Samenbildung verhindert, zum anderen lässt sich Hirse nach der Bestockung (Bildung von Seitentrieben) nur noch schlecht bekämpfen. Gute Wirksamkeit bei der Bekämpfung von aufgelaufener Hirse bietet Dicomil ultra Royal von SCHWEIZER. Je nach Region liegt der Behandlungszeitraum mit Dicomil ultra Royal (11ml in 10l Wasser für 100m2) zwischen Ende Mai und August. Bei der Anwendung auf Rasenflächen ist auf eine gleichmässige Verteilung zu achten. Nach dem Ausbringen des Produkts sollte während ca. 6 Stunden kein Regen fallen, um eine möglichst gute Wirksamkeit zu erreichen. Stark von Hirse befallene Rasen können nach 12 Tagen nochmals behandelt werden. Wichtig bei der Verwendung von Dicomil ultra Royal ist, dass keine Behandlung von Neu und Nachsaaten vor dem zweiten Schnitt erfolgt. Vom zweiten bis zum vierten Schnitt kann das Produkt nur mit reduzierter Aufwandmenge (8.8ml in 10l Wasser für 100m2) eingesetzt werden, ansonsten können Schädigungen auftreten.

Bekämpfung von Hirse im Vorauflauf:

In bestehenden Rasen mit regelmässig auftretendem Hirseproblem sollte frühzeitig ab April eine Behandlung mit dem Vorauflaufherbizid Milltox Royal (700g/100m2) durchgeführt werden. Bei der Anwendung auf Rasenflächen ist auf eine gleichmässige Verteilung von Milltox Royal zu achten. Nach der Behandlung sollte der Rasen leicht bewässert werden (5-10l/m2). Der Wirkstoff von Milltox Royal wird über Spross, Wurzel und Keimblätter aufgenommen und führt bei den Keimlingen zum Wachstumsstillstand. Die Keimlinge sterben ab. Keine Wirkung zeigt Milltox Royal bei bereits etablierten Unkräutern und Gräserarten im Rasen. Wichtig bei der Verwendung des Produktes ist, dass keine Behandlung von Neu- und Nachsaaten vor dem vierten Schnitt erfolgt, ansonsten kann es zu Schädigungen kommen.

Im untenstehenden Link finden Sie weitere interessante Infos betreffend Hirse im Rasen.

Hirse1
Hirse_im_Rasen

Mehr Informationen

Einsendung

Dezember 2018

Empfohlene Beiträge

  • Hirse1
    Rasen
    RasenDüngenPflegen
    Mein Rasen ist mit Hirse überzogen. Die Hirse ist schon in Blüte. Was kann ich dagegen tun?
    02.05.2009

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News