Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Hutpilze im Rasen"

Jeden Morgen kann ich Pilze “ernten” in meinem Rasen. Sie sehen ja hübsch aus, im Rasen möchte ich sie aber trotzdem nicht haben. Was kann ich dagegen tun?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Nach Regenfällen oder bei hoher Luftfeuchtigkeit können sich unregelmässig zerstreute Pilze im Rasen zeigen. Diese schaden dem Rasen jedoch nicht und sind daher ausschliesslich als ästhetisches Problem zu betrachten. Diese Hutpilze leben als Myzel das ganze Jahr über im Rasenboden und bilden lediglich in einem begrenzten Zeitraum ihre Hüte. Mit dem Hut bilden sie Sporen für eine grossflächige Verbreitung.

Meist verschwinden die Hüte nach kurzer Zeit wieder. Um optisch etwas zu tun, können sie regelmässig abgemäht werden. Vorbeugend reduziert verticutieren und topdressen mit Grami-Top das Auftreten. Die chemische Bekämpfung der Hüte ist nicht sinnvoll resp. effektiv, da das Mycel im Boden weiter wächst und wieder Hüte bilden wird.

Ein starkes Auftreten der Hutpilze ist auf verrottendes organisches Material (z. B. Holzstücke, Wurzelreste, etc.) im Boden zurück zu führen. Die Pilze leben von der Zersetzung dieses organischen Materials und deren stärkeres Auftreten reduziert sich nach 2-3 Jahren wieder, sobald dieses organische Material natürlich durch eben diese Pilze abgebaut wurde. Dieses organische Material ist zum Beispiel bei der Neuanlage eines Rasens im frischen Erdreich zur Bodenverbesserung vorhanden. In älteren Rasen können Wurzeln von um den Rasen angrenzenden Gehölzen teilweise absterben und dadurch zu einem starken auftreten von Hutpilzen im Rasen führen.

Pilz_im_Rasen

Einsendung

Februar 2019

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News