Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Krautstiel verfault - Mangold Blätter mit Miniergängen"

Wir haben diesen Krautstiel vor 3 Wochen gepflanzt und vor ca. 1 Woche begann er helle Flecken zu bekommen die immer grösser wurden. Ist das eine Krankheit?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Das dokumentierte Schadbild wird durch die Larven der Rübenfliegen verursacht. Dieser Minierfrass in den Blättern kann zwischen Mai und September an zahlreichen Nutz- und Zierpflanzen auftreten. Zwischen Blattober- und -unterseite werden durch 6-8mm lange, weissgelbliche, fusslose Larven (Maden) Gänge ausgefressen, die im Laufe der Zeit zu Blasen- und Platzminen werden, die das ganze Blatt umfassen können. Wenn man die Blattschichten aufreisst, finden sich neben den kleinen Maden in den Miniergängen auch schwärzliche Kothäufchen. Die Minen sind erst weisslich, später bräunlich.

Der Schädling überwintert in Form einer etwa 5mm langen, braun gefärbten Puppe im Boden. Mitte April bis Mitte Mai fliegen die ausgeschlüpften Fliegen der ersten Generation. Sie sind einer Stubenfliege ähnlich und legen ihre Eier auf die Blattunterseite. Je nach Temperatur schlüpfen nach 4-10 Tagen die Maden, die sich direkt in das Blattinnere hineinfressen.

Rechtzeitiges, seitendichtes Abdecken der Beete mit Insektenschutznetzen, verhindert die Eiablage, aber nur dann, wenn im Vorjahr auf diesen Flächen keine befallenen Wirtspflanzen gewachsen sind und folglich dort keine Verpuppung stattfand. Ab Ende April sollten die Blätter auf Eier bzw. auf beginnenden Larvenfrass regelmässig untersucht und diese zerdrückt werden, bevor es zu grösseren Beschädigungen kommen kann.

Stark beschädigte Blätter sollten abgepflückt und vernichtet werden, bevor die Maden sie verlassen können, um sich zu verpuppen.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News