Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Löchrige Blätter an Zwetschgenbaum"

Vor 2 Jahren haben wir einen Zwetschgenbaum gepflanzt. Dieser war immer sehr schön, doch nun werden die Blätter löcherig. Wissen Sie, was wir hier machen können?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Das Schadbild zeigt einen Schrotschussbefall. Es handelt sich um eine Krankheit die vom Pilz Stigmina carpophila verursacht wird. Dieser befällt vor allem Steinobstarten wie Zwetschgen, Pflaumen oder Kirschen aber auch Pfirsich, Mirabelle, Mandel sowie Zierkirsche oder Kirschlorbeer.

Dabei zeigen sich zuerst an noch jungen Blättern aufgehellte Punkte, welche sich nach einigen Tage rötlichbraun verfärben. Die Pflanze reagiert darauf mit einer Abwehrreaktion, wobei sie den Pilzerreger ausgrenzt, wodurch sich das kranke, nekrotische Blattgewebe aus dem gesunden herauslöst. Das Blatt sieht wie von einer Schrotschussladung durchlöchert aus. In der Folge vergilbt das Laub und es kommt zu einem vorzeitigen Blattfall. An den Früchten sind schwärzliche, eingesunkene Punkte oder Flecken mit rotem Rand sichtbar. Im weiteren Krankheitsverlauf verkrüppeln die Früchte, reissen auf und vertrocknen oder verfaulen. Befallene Triebe zeigen braune, rot umrandete Flecken von runder bis länglicher Form, an denen Gummifluss austritt. Durch die Abwehrreaktion bilden sich an älteren Trieben krebsartige Gallen. Der gegen Austrocknung und tiefe Temperaturen sehr widerstandsfähige Pilz überwintert an Trieben und Fruchtmumien und vermehrt sich bei feuchtkühler, niederschlagsreicher Frühjahrswitterung explosionsartig. Älteres Laub wird normalerweise kaum noch infiziert, da es einerseits zu widerstandsfähig geworden ist und andererseits die Temperaturen ab Juli für den Pilz nicht mehr ideal sind. Jedoch kommt es zur Infektion junger Triebe, die bis in den Herbst andauert, wobei der Pilz vor allem bei Ansatzstellenabgefallener Blätter eindringt.

Daher empfehlen wir Ihnen, unmittelbar vor dem Laubfall Spritzungen mit Cupromaag von Maag durchzuführen sowie befallene Fruchtmumien zu entfernen. Sollte im nächsten Frühjahr eine langanhaltende feuchte Witterung auftreten, raten wir Ihnen zudem bei Laubaustrieb zu einer Behandlung mit Thiovit Jet, ein biologisches Fungzid auf Schwefelbasis, ebenfalls von Maag. Nach intensiveren Niederschlägen ist diese Behandlung jeweils zu wiederholen. Eine zurückhaltende Stickstoffdüngung hemmt den Befallsdruck ebenfalls etwas.

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News

  • 12.07.2019 Meiers Schmetterlingshaus geöffnet

    Farbenprächtige Schmetterlinge aus aller Herren Länder. Naturnah und sozial. Unsere Schmetterlinge werden in den Tropen nachgezüchtet und sind nicht artgeschützt.

  • 11.07.2019 Meiers Herbstmärt am 27./28. September

    Landfrauen, Hofbauern und Naturfreunde präsentieren 2 Tage lang gluschtige Spezialitäten vom Feld und aus dem Garten, zum Entdecken und Degustieren.

  • 25.05.2019 Zwischen Tradition und Innovation

    Wenn der Vater mit dem Sohne zusammenarbeitet, sprühen oft die Funken. Nicht so im Garten Center Meier in Dürnten. Ein aufschlussreicher Beitrag im Magazin ZeitLUPE, dem «Magazin für Menschen mit Lebenserfahrung».