Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Papaya-Pflanze verliert Blätter"

Ich habe eine Papaya-Pflanze. Habe sie im Wintergarten bei Zimmertemperatur (Bodenheizung). Am Abend kühlt es ein wenig ab. Nun bekommt er seit 2-3 Wochen unten jeweils gelbe Blätter die dann ein wenig schrumpflig werden und abfallen. Haben Sie eine Idee, wie dies zu verhindern ist? Habe gelesen, dass der Papaya im Winter sehr wenig Wasser benötigt und den Wurzelballen nur feucht zu halten ist.

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Bei der Papaya handelt es sich um ein, aufrecht wachsendes, baumartiges Gewächs, welches sehr langlebig ist, dies jedoch ohne zu verholzen. Während des Wachstums werden die spiralförmig angeordneten Laubblätter kontinuierlich abgeworfen, worauf der Stamm unten zunehmend verkahlt und sich im oberen Bereich ein Schopf bildet. So kann sie in ihren Hauptanbaugebieten den Tropen und Subtropen eine Höhe von bis zu 10 Metern erreichen. Diese Art von Blattfall ist also ganz natürlich.

Kommt es zu einem stärkeren Blattfall, können auch zu hohe Wassergaben, insbesondere während der Umstellungsphase im Herbst mit kühleren Temperaturen und weniger Tageslicht, eventuell kombiniert von draussen nach drinnen, ein Grund dafür sein. Darauf reagieren Papayas sofort mit Blattfall, denn Staunässe wird überhaupt nicht vertragen. Ist dies der Fall, so empfehlen wir Ihnen, wie Sie richtig vermuten, die Wassergaben zu reduzieren, jedoch das Erdreich keinesfalls austrocknen zu lassen. Ebenfalls ist das Düngen bis März einzustellen. Ansonsten ist es der Pflanze lieber, bei den von Ihnen angegebenen Bedingungen weiter kultiviert zu werden. Ist dies nicht möglich, kann Sie durchaus dunkler und auch kühler überwintert werden, jedoch keinesfalls unter 10°C. Dabei verliert sie jedoch alle Blätter.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News