Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Scharbockskraut im Rasen"

Aus unserem Rasen (vor 2Jahren frisch angesät) spriesst überall Scharbockskraut. So dicht wie gesät. Dieses mit jäten zu entfernen scheint unmöglich. Was kann ich tun?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Es spriesst wieder… das Scharbockskraut. Immer im Frühjahr profitiert dieser „Bodendecker“ von der Helligkeit unter den noch laublosen Gehölzen. Von dort kann es sich auch in den Rasen ausbreiten. Mein Vorschlag ist, das Scharbockskraut als Frühlingsboten zu tolerieren. Ab dem Frühsommer zieht es sich von selbst wieder zurück.

Im Rasen hilft regelmässiges Mähen die weitere Verbreitung zu reduzieren. Sobald die Temperaturen in der Nacht nicht unter 10°C fallen, kann das Scharbockskraut mit einem Rasenunkrautvertilger bekämpft werden. Diesbezüglich empfehle ich Ihnen das Mittel Seletox Royal von Eric Schweizer. Idealerweise wird das Mittel mit einem Drucksprühgerät möglichst fein zerstäubt auf der Rasenfläche verteilt.

Sein deutscher Name leitet sich übrigens von Scharbock (Skorbut) ab, da seine Vitamin-C-haltigen Blätter früher gegen diese Mangelerscheinung eingenommen wurden. Die Blätter müssen vor der Blütezeit verwendet werden (danach sind sie schlecht verträglich); sie sind sie eine wunderbare „Vitamin-C-Bombe“ nach der kargen Jahreszeit. Der Geschmack der kriechenden herzförmigen Blätter ist pfeffrig scharf und knackig frisch. Daher werden die jungen, nach Nüssen schmeckenden Blätter des Frühlingsscharbockskrauts, volkstümlich auch Erdnuss genannt (auch wegen den Wurzelknollen), gerne als Salat verwendet.

Scharbockskraut

Einsendung

Februar 2019

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News