Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"vertrocknete Triebe an Aprikosen"

An meinem Aprikosenspalier hat es abgestorbene und vertrocknete Triebe, was ist die Ursache?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Bei den Schäden dürfte es sich um einen Befall von Monilia laxa, eine Pilzerkrankung handeln. Aprikosen in Gebieten der Alpennordseite und im Tessin, wo die Blüte gerne in eine regenreiche Zeit fällt, werden besonders gerne befallen. Der Pilz dringt ausschliesslich während der Blütezeit über den Stempel in der Blüte in die Pflanze ein, zerstört die Blüten und löst die Bildung von grösseren und kleineren Krebsgeschwüren an Zweigen und Ästen aus. Dabei verschliesst der einsetzende Gummifluss die Gefässe, was zum Verdorren und Absterben der Triebspitzen führt. Um eine Ausbreitung zu verhindern, müssen erkrankte Triebe sofort bis 15 cm ins gesunde Holz entfernt werden. Zudem empfiehlt es sich im kommenden Jahr, die Bäume ab dem Austrieb bis im Sommer regelmässig mit dem Biologischen Mittel Kalisan zu behandeln.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News

  • 03.03.2021 NEU: Online einkaufen mit Click & Collect

    Produkte aus 'Meiers Bestseller' jetzt online einkaufen und Bestellung im Garten-Center abholen. Das ist sicher und spart Zeit. Probieren Sie es aus!

  • 01.03.2021 Hochbeet-Saison: Lasst uns gärtnern!

    Hochbeete - Gärtnern auf angenehmer Höhe. Das Bücken bei der Gartenarbeit entfällt. Es entsteht weniger Unkraut, da die Unkrautsamen nicht ins Hochbeet verfrachtet werden.

  • 18.02.2021 Saisonstart im Blumengarten

    Jetzt wird's wieder bunt. Viele Frühlingsblüher können jetzt im Februar bereits nach draussen gepflanzt werden. Zwiebelpflanzen wie Narzissen, Tulpen usw. sind dabei etwas frostsicherer als zum Beispiel Primeln und Senetti.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen