Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Was kann ich gegen Schädlinge bei den Zimmerpflanzen tun?"

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Zimmerpflanzen sind überwiegend über den Winter anfälliger. Daher ist es wichtig, vorbeugende Massnahmen zu treffen.

Folgend fassen wir Ihnen die wichtigsten Punkte, für die Pflege der Zimmerpflanzen über die kalte Jahreszeit, zusammen.

Für etwaige Spritzungen bei einem Schädlingsbefall empfehlen wir Ihnen diese jetzt vorzunehmen. Wenn die Möglichkeit besteht, stellen Sie die Pflanze für die Spritzung ins Freie z.B. auf den Balkon und nehmen Sie sie anschliessend wieder hinein.

Je nachdem, welcher Schädling sein Unwesen auf Ihrer Zimmerpflanze treibt, gibt es verschiedene Mittel, auf Fettsäuren- oder Rapsölbasis.

Im Zusammenhang mit einer geringeren Luftfeuchtigkeit in den Räumen während der Heizperiode, wird das Wachstum der Schädlinge ebenso begünstigt.

Schädlinge haben daher ein einfaches Spiel, wenn die Luft zu trocken ist.Einem Befall von Blattläusen, Spinnmilben & Co. steht somit nichts mehr im Wege.

Ab und an die Pflanze mit Wasser zu besprühen, hilft dieser durch die Heizperiode. Wichtig dabei ist, weiches Wasser zu verwenden, da sonst die Pflanze voller Kalkflecken ist. Am besten sprühen Sie die Pflanze mit einem Spray von Biplantol an.

Mit einem Luftbefeuchter etwa verwöhnen Sie die Pflanze durch die Heizperiode und Sie sich selber auch.

Weiters empfehlen wir Ihnen ebenso Stosszulüften; nicht zu lange, aber dafür regelmässig.

Unsere Experten von der Abteilung Innenbegrünung, erwähnen stets auch, bitte auf die Düngung nicht zu vergessen. Pflanzen brauchen genauso über dem Winter Nährstoffe.

Damit Zimmerpflanzen robust gegenüber Schädlingen sind, ist vor allem eine umsichtige Wassergabe unabdingbar.

Je nachdem, ob die Pflanze in Erd- und Hydrokultur gepflanzt ist, bestehen folgende Giessrhythmen:Erdkultur:Der nächste Giessvorgang passiert dann, wenn die Erde gut abgetrocknet ist. Dazu gerne den Finger in die Erde hinein stecken. Mag sein, dass die Erde nach 2 Wochen immer noch nass ist.Wenn es sich um einen kleineren Topf handelt, kann dieser mal aufgehoben werden, um zu spüren, wie schwer er ist. So kann man ebenso erkennen, ob die Pflanze wieder Wasser braucht. Oder sie messen die Feuchtigkeit mit einem Holzgrillspiess. Ist dieser nach dem Herausziehen feucht, hat die Pflanze genug Wasser.

Hydrokultur:So viel Wasser geben, dass der Anzeiger beim Optimum ist. Sobald der Anzeiger unten ist, 1 Woche nicht giessen und dann erst wieder Wasser geben.


Gerne laden wir Sie ins Garten-Center ein, um Ihnen die passenden Spritz- und Stärkungsmittel zu zeigen. Bringen Sie ebenso ein befallenes Blatt oder ein Foto von Ihrer kränkelden Pflanze mit, damit wir weiter helfen können.

Was kann ich gegen Schädlinge bei den Zimmerpflanzen tun?

Einsendung

Oktober 2019

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News