Meiers Fragekasten

Frage zum Thema:
"Weisser Belag am Spindelstrauch/Euonymus"

Was ist das für ein Belag an meinem Spindelstrauch/Euonymus?

Die Antwort von Meiers Gartenteam

Ihre Dokumentation zeigt einen Befall durch die Spindelstrauch-Deckelschildlaus. Dieser neuere "Lästling" tritt mittlerweile recht häufig auf und sorgt insbesondere am Japanischen Spindelstrauch (Euonymus japonicus), der bevorzugten Wirtspflanze, für mühsame Schäden. Besonders stark befallen werden dabei Pflanzen an trockenen, warmen Standorten.

Als erste Schadsymptome sind jeweils kleine, helle Punkte auf der Blattoberseite zu verzeichnen, rasch werden aber unter günstigen Vermehrungsbedingungen Zweige, Äste und Blätter von den Schilden der Tiere bedeckt. Die weissen Schilde der Männchen lassen die stärker befallenen Triebe dabei wie mit Kalk bestreut erscheinen.

Die befruchteten Weibchen überwintern und legen im Frühjahr ihre bis zu 50 Eier unter ihrem Schild im Mai/Juni ab. Im Juni schlüpfen die beweglichen, orange-gelb gefärbten Larven (Crawler) und breiten sich auf den Pflanzen und im Bestand aus. Durch die Saugtätigkeit der Larven (und später der erwachsenen Tiere) an den Blättern, Ästen und Zweigen kommt es zu den Schadsymptomen (kleinfleckige, hellgrüne bis gelbe Blattflecken; Schwächung der Pflanze; frühzeitiger Laubfall).

Zu den natürlichen Feinden der Kommaschildlaus zählen z.B. diverse Schlupfwespen, Marienkäfer und Ohrwürmer. Vor einer Pflanzenschutzbehandlung sollten die am ärgsten befallenen Triebe mechanisch entfernt resp. weg geschnitten. Die Tiere können alternativ auch ganzjährlich mechanisch mit einer Bürste oder einem Schaber entfernt werden. Des Weiteren empfehle ich Pflanzenschutzbehandlungen mit 'Spruzit' von Neudorff oder 'Schildlaus-Stop' von Compo/Gesal.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?

Geben Sie eine Bewertung ab:

Aktuelle News